Familienzentrum St. Johann Baptist

 „Lasst die Kinder zu mir kommen, denn ihnen gehört das Reich Gottes“ sagt Jesus (Markus 10,13-16) und verdeutlicht, wie wichtig Kinder sind.

 

Kinder und ihre Lebensräume sind für uns sehr wichtig.

Unsere Erzieher*innen gestalten den Alltag auch aus der Überzeugung: “Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern!“ Sie trauen den Kindern etwas zu, sie ermuntern zum nächsten Schritt und sorgen mit viel Engagement und Freude an ihrer Arbeit dafür, dass die Kinder sich zu kleinen Persönlichkeiten entwickeln können und am Gesicht der Welt positiv mitwirken können.

In unserer sich rasant entwickelnden Welt, mit vielen Möglichkeiten aber auch Einschränkungen für Kinder, wollen wir als Kindertageseinrichtung Rahmenbedingungen schaffen, damit Kinder sich heute und morgen frei entwickeln können. Dazu gehört auch, sich als Tageseinrichtung zu öffnen und mit unterschiedlichsten Partnern zu kooperieren. Seit 2010 sind wir als Familienzentrum NRW und seit 2012 auch als Katholisches Familienzentrum im Erzbistum Köln qualifiziert.

Unsere Kindertagesstätte ist für die Kinder ein eigener Lebens- und Glaubensraum außerhalb der Herkunftsfamilie. Die Kinder können, durch Erzählen biblischer Geschichten und Bilderbücher und durch gemeinsames Beten und Singen religiöser Lieder, Gott und Jesus kennen lernen. Es wird ihnen vermittelt, den Menschen mit Achtung zu begegnen und sie erfahren, dass wir Menschen einander brauchen.

„Sprache wird durch Sprechen gelernt“, d.h. Kinder brauchen ein sprachanregendes Umfeld. Nur wo gesprochen wird, ist Sprache erfahrbar. Die alltagsintegrierte Sprachbildung durchzieht den pädagogischen Alltag der Kita und erreicht alle Kinder vom ersten Tag an. Sprache ist überall; es gilt, Sprachanlässe wahrzunehmen und zu nutzen. Das Kind ist mit all seinen Sinnen, seiner Neugier, seinem Bewegungsdrang, mit seiner Freude und seinen Ängsten, seinen Interessen und Talenten ganzheitlich involviert.

Bewegung ist wichtig für die kindliche Entwicklung. Um den Kindern genügend Möglichkeiten zu bieten, ihren Bewegungsdrang auszuleben, haben die sie den ganzen Tag die Gelegenheit, den Bewegungsraum oder das Außengelände zu nutzen. Mehrmals wöchentlich bietet eine Kollegin ein offenes Bewegungsangebot an. Schwerpunkte sind Bewegungsparcours, Entspannung, Wahrnehmung, Wettkampf- und Ballspiele, Geschicklichkeit und Sinneserfahrungen. Wir nutzen gerne und oft die Trasse mit Parcours, Rasenflächen und Fußballplatz.