Geistlicher Impuls zum Palmsonntag

Liebe Schwestern und Brüder, warum zieht Jesus in Jerusalem ein? Wo ist das Ziel? Was ist der Sinn? Die Menschenmenge bejubelt ihn als König. Das Volk streute ihm Palmzweige. Palmen waren damals in der Gegend als heilige Bäume verehrt. Also die Palmen zeigen das Königtum Jesu. Doch was für eine Art König ist Er? Schauen wir ihn ganz genau an: Er reitet auf einem Esel, hat keinen Hof, der ihm folgt, er ist nicht von einem Heer als Symbol der Macht umgeben. Die Menschen, die ihn empfangen, sind einfache Leute, die das Gespür haben, in Ihm mehr zu sehen; die das Gespür des Glaubens haben. Jesus zieht nicht in die Heilige Stadt ein, um die Ehren zu empfangen, die den irdischen Königen vorbehalten sind

Er zieht ein, um eine Dornenkrone zu erhalten. Jesus zieht nach Jerusalem ein, um am Kreuz zu sterben. Und genau hier erstrahlt sein Königsein im Sinne Gottes: Sein Königsthron ist das Holz des Kreuzes! Wir folgen einem gekreuzigten König.

Schwestern und Brüder, ich finde die Worte eines Mitbruders zu diesem Geheimnis besonders schön: „Jesus zieht auf einem Esel ein, dem Lasttier der Armen und zeigt damit, auf welcher Seite er steht, wozu er gekommen ist und wie er es mit Gewalt hält…..Der, der hier einzieht und auch heute in unsere Herzen und in unser Denken einziehen will, steht für das Heil und das Aufrichten.“

Schwestern und Brüder, wir machen hier eine Pause am Tor von Jerusalem. Eine kurze Pause mit Jesus in unserer Mitte. Wir müssen nicht unbedingt weitergehen, gedankenlos. Wir suchen und finden alle, die mit uns unterwegs sind. Dieser Zeitpunkt ist wichtig: Wir wollen mit dem Herrn in die Karwoche hineingehen. In der heiligen Karwoche erlebt Jesus die stärksten Momente seines irdischen Lebens: Er wird die Heilige Messe und zugleich die Priesterweihe einsetzen am Gründonnerstag, er wird leiden und sterben am Karfreitag und er wird auferstehen in der Osternacht.

Schwestern und Brüder, bleiben wir bei Jesus im Gebet in diesen wichtigen Tagen der Karwoche. Er steht auch uns bei in dieser schwierigen Zeit der massiven Virus Infektion auf unserem Planeten. Jesus steht uns bei und stärkt uns.

Es grüßt Sie herzlich Ihr Kaplan Franck Ahokou

Das könnte dich auch interessieren …